Ein Steinhaufen in Ihrem Garten als Kleinbiotop bietet durch die entstandenen Hohlräume Unterschlupf und Lebensraum für viele Kleintiere wie: Kröten, Spitzmäuse, Molche, Eidechsen oder Insekten (Laufkäfer, Asseln: u.a.). Auch der Igel findet Unterschlupf, wenn entsprechend große Hohlräume vorhanden sind. An schattigen Stellen des Steinhaufens siedeln sich im Laufe der Zeit Flechten, Moose und Farne an. Legt man einen Steinhaufen an einer sonnigen Stelle an, so kann man durchaus einige Stellen mit Mutterboden auffüllen und Kräuter einpflanzen.

Anlage

Aus groben eckigen Steinen und einigen flachen Steinen schichtet man den Steinhaufen so, dass unterschiedlich große Hohlräume entstehen. Man kann auch ein Drainagerohr als Hohlraum mit einbauen.

Variante

An einem sonnigen Hang kann man mit Bruchsteinen ein Mäuerchen bauen. Die Steine werden auch hier so geschichtet, dass Hohlräume entstehen. Wird in die Steinfugen etwas Lehm und Erde eingebracht, so kann man diese Fugen durchaus bepflanzen und Ihre Mauer wird entsprechend blühen.