Aktuelles

Borkener Zeitung vom 19. Februar 2020

Veröffentlicht am 25. Februar 2020 in der Kategorie Presse

Aus 360 Quadratmetern Holz Nistkästen gebaut

Tagung der Natur- und Vogelschützer

Der Natur- und Vogelschutzverein im Kreis Borken hat seine Jahreshauptversammlung im Hotel Demming abgehalten.

Günter Böing als Leiter der Werkgruppe gab in seinem Bericht imponierende Zahlen bekannt: In 55 Einsätzen (davon 14 Sondereinsätze) wurden 360 Quadratmeter Spezialholzplatten in Nistkästen verwandelt.

Die Versammlung und besonders der Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins bedankte sich hier bei Eberhard Rekers, Josef Borchers, Johannes Gröbel, Ludger Klein Ridder, Norbert Rolfes, Thomas Redemann, Friedhelm Triphaus, Markus Wedding und weiteren Helfern. Der Natur- und Vogelschutzverein bedanke sich außerdem bei den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs und der Stadt Borken für die offene, gut kommunizierende Zusammenarbeit, heißt es.

Verständnis für die Sorgen der Landwirtschaft – miteinander statt übereinander zu reden – und gute Beratung in einer immer geringer werdenden Fläche, das ist letztendlich das, worum es im Vortrag von Klaus Weddeling ging. Der ehemalige Leiter der Jugendgruppe des Natur- und Vogelschutzvereins Kreis Borken berichtete in seinem Vortrag „Alles im grünen Bereich-Fördermöglichkeiten für Artenvielfalt in der Landwirtschaft“ im regen Austausch mit seinen Zuhörern über seine Tätigkeit für die Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis.

Nachruf zum Tode von Hans Termath

Veröffentlicht am 11. Februar 2020 in der Kategorie Aktuelles

Wir bekamen in den letzten Tagen Kenntnis davon, dass Hans Termath im neunzigsten Lebensjahr verstorben ist. Wir verneigen uns von einem liebenswerten Menschen, der unseren Verein bis weit in die 1990er Jahre mitgeprägt hat.

Sei es sein unermüdliches Wirken in der Werkgruppe, seine wertvollen (Wort)Beiträge bei den monatlichen Dienstagtreffs oder sein Vermitteln von Kenntnissen der heimatlichen Vogelwelt.

Ihm gilt unser Dank für sein Wirken bei uns, seiner Familie unser Mitgefühl!

Buchvorstellung: Die starken Bäume Deutschlands

Veröffentlicht am 26. Januar 2020 in der Kategorie Bücher

111 faszinierende Naturerben und ihre Geschichten

Jeder Baum hat eine Geschichte, ist einzigartig und wertvoll.
Dieses Buch stellt 111 besonders eindrucksvolle und starke Bäume aus allen Teilen Deutschlands vor. Die Auswahl hat der Herausgeber Prof. Dr. Andreas Roloff getroffen. Die einzelnen Autoren und Bildlieferanten sind Kenner, zugleich Liebhaber des jeweiligen Baumes, mit dem sie eine individuelle Geschichte verbindet.
Viele der vorgestellten Bäume sind Charakterbäume. Einseitige Kronen, schiefe oder gebogene Stämme, Stammrisse oder Totäste sind Symptome ihrer Lebensgeschichte.
Jedes Porträt zeigt den Baum im Großformat und gibt Informationen über den Standort, Alter, Umfang und Höhe sowie besondere Merkmale. Eine kleine Karte verzeichnet die genauen GPS-Daten der Fundstelle.
Der Bildband ist zugleich ein absoluter Blickfang – ein Hingucker, der die Ästhetik der Baumarten einfängt und jeden für diese schützenswerten Naturdenkmäler begeistert, und ein Reisebuch für all diejenigen, die Bäume lieben.

Prof. Dr. Andreas Roloff ist ein international bekannter und anerkannter Baumexperte. Seit 1994 arbeitet er am Lehrstuhl für Forstbotanik an der TU Dresden. Er ist Direktor des Forstbotanischen und Forstzoologischen Instituts sowie des Forstbotanischen Gartens Tharandt. Andreas Roloff ist Autor zahlreicher dendrologischer Bücher.

272 S., 174 farb. Abb., 1 Karte, geb., 21 x 28 cm
ISBN 978-3-494-01814-0
Best.-Nr.: 494-01814
29.95 €

Buchvorstellung: Ein Garten für Insekten

Veröffentlicht am 26. Januar 2020 in der Kategorie Bücher

Schmetterlinge, Libellen und andere Wirbellose fördern, beobachten und schützen

Insekten und viele andere Wirbellose sind – meist unbemerkt und unbeobachtet – das ganze Jahr hindurch ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems, so auch unserer Gärten.
Dieses in seiner Art einmalige Buch gibt wertvolle Tipps, wie man die Artenvielfalt im eigenen Garten fördern kann. Porträts zu verschiedenen Artengruppen, wie Regenwürmern, Schnecken, Spinnen und Insekten, vermitteln Wissenswertes zum Leben und Verhalten der Tiere. Häufige und besondere Vertreter einzelner Gruppen werden ausführlich vorgestellt – verbunden mit Tipps, wie man sie am besten beobachten
kann.

Dieses Buch macht neugierig und weckt die Entdeckungsfreude für das unglaublich vielfältige und nützliche Leben in unseren heimischen Gärten.

Anita Schäffer ist Diplom-Ingenieurin für Forstwirtschaft und arbeitet im Bereich Printmedien und Entwicklung von Umweltbildungsmaterialien für Kinder und Erwachsene. Schwerpunkte liegen dabei auf Vogelkunde und der Naturbeobachtung vor der Haustür.

Dr. Norbert Schäffer ist promovierter Biologe und seit Herbst 2014 Vorsitzender des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV). Darüber hinaus ist Norbert Schäffer seit 2008 Chefredakteur der Zeitschrift Der Falke – Journal für Vogelbeobachter.

200 S., 276 farb. Abb., 14 Tab., geb., 16 x 23 cm
ISBN 978-3-89104-824-5
Best.-Nr.: 315-01203
14.95 €

Buchvorstellung: Gartenvögel rund ums Jahr

Veröffentlicht am 29. November 2019 in der Kategorie Bücher

Anita & Norbert Schäffer – Gartenvögel rund ums Jahr

Beobachten – Füttern – Ansiedeln

Es gibt keinen besseren Ort, um ganzjährig Vögel zu beobachten, als den eigenen Garten! Welche Arten sich in welchen Monaten einfinden und wie man ihnen durch ein vielseitiges Nahrungsangebot und geeignete Nisthilfen gute Lebensgrundlagen schaffen kann, wird in diesem Buch dargestellt.

Verbunden wird dies mit Tipps zur Beobachtung und Gestaltung eines vogelfreundlichen Gartens. Ausführliche Porträts der Gartenvögel vermitteln Bestimmungsmerkmale und Wissenswertes zur Lebensweise. QR-Codes mit Tondateien von Hans-Heiner Bergmann helfen dabei, die Stimmen und Rufe der Gartenvögel zu erkennen. Bastel- und Spielanleitungen für Kinder sowie Hinweise zur systematischen Erfassung eigener Beobachtungen wecken den Spaß am „Mitmachen“ für die ganze Familie und runden dieses praktische und reich bebilderte Buch ab.

Anita Schäffer ist Ingenieurin für Forstwirtschaft mit Schwerpunkt im Bereich Naturerziehung und Umweltbildung. In ihrer Diplomarbeit befasste sie sich mit Naturerziehung für Kinder im Vorschulalter in Deutschland und Großbritannien. Gegenstand etlicher Veröffentlichungen seitdem sind Themen zu Vogelkunde und Natur im Garten.

Dr. Norbert Schäffer ist promovierter Biologe und ist seit 2014 Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV). Er ist bereits seit 1999 ständiger Mitarbeiter bei DER FALKE und seit 2008 Chefredakteur.

248 S., 368 farb. Abb., 16 Tab., 3 Karten
geb., 16,5 x 23 cm
ISBN 978-3-89104-821-4 Best.-Nr.: 315-01200
€ 14,95

Buchvorstellung: Faszinierende Vogelmomente

Veröffentlicht am 29. November 2019 in der Kategorie Bücher

DER FALKE – Bildband — Faszinierende Vogelmomente

Seit 67 Jahren informiert die Zeitschrift DER FALKE die stetig wachsende Zahl begeisterter Vogelfreunde regelmäßig über Neues und Wissenswertes aus dem ebenso geheimnisvollen wie faszinierenden Leben unserer gefiederten Nachbarn. Dieser FALKE – Bildband fasst nun die beeindruckendsten Momente daraus in 16 lebendigen Bildsequenzen, wie Balz, Paarung, Tarnung, Nahrungssuche usw. zusammen.

Ein einführender Text begleitet und erläutert die jeweiligen Fotostrecken. Die Bildlegenden sind zusätzlich mit dem Hinweis versehen, in welchem FALKE – Heft vertiefende Informationen zu finden sind.

Die beteiligten Fotografen, die in diesem Buch ihre brillanten Momentaufnahmen vorstellen, wollen die Betrachter und Leser inspirieren, mit geschultem Blick das muntere Treiben der Gefiederten zu beobachten und – wenn sie möchten – im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken.

184 S., 297 farb. Abb., geb., 21 x 28 cm
ISBN 978-3-89104-829-0 Best.-Nr.: 315-01208
€ 29,95

Programm für 2020

Veröffentlicht am 22. November 2019 in der Kategorie Aktuelles

Das Programm des Natur- und Vogelschutzvereins Kreis Borken e.V. für das Jahr 2020 kann ab sofort unter der Seite Veranstaltungen eingesehen und heruntergeladen werden.

Borkener Zeitung vom 21. Oktober 2019

Veröffentlicht am 24. Oktober 2019 in der Kategorie Presse

Grenzen einhalten – Naturräume erhalten

Infoabend zum Thema „Biodiversität und Artenvielfalt“

Bestandsaufnahme, Ideensammlungen, konkrete Maßnahmen sowie zwei zukunftsweisende Projekte zum Thema „Biodiversität und Artenvielfalt“. Damit befasste sich der Technische Beigeordnete der Stadt Borken, Jürgen Kuhlmann, auf Einladung des Natur- und Vogelschutzvereins Kreis Borken am Freitagabend in kleiner Runde.

Der massive Rückgang der Artenvielfalt und Vielfalt der Lebensräume in den vergangenen Jahren habe zu diesem gemeinschaftlichen Vorgehen geführt, erläuterte Jochen Teroerde, der Vorsitzende des Naturschutzvereins, bei seiner Begrüßung im Hotel Demming. „Der Erhalt von Naturräumen ist zwingend notwendig“, unterstrich auch Martin Hillenbrand als Vorsitzender der Naturfördergesellschaft für den Kreis Borken. Hier greift beispielsweise das Konzept, das Schüler der Borkener Fachschule für Agrarwirtschaft entwickelt haben. Es sollen „überackerte“ Feldränder wieder in artenreiche Wiesen verwandelt werden. Mit „überackert“ sind Randbereiche von Feldern gemeint, die öffentlicher Grund und Boden sind, doch in einer Art Gewohnheitsrecht vom jeweiligen Landwirt mitbenutzt werden. Fachleute der Stadt Borken haben in sorgfältiger Arbeit diese Grundstücksgrenzen erarbeitet. In einem Geodatenatlas für den Kreis Borken sind diese anschaulich dargestellt.

„Mit einem Appell an die Landwirte, Grenzverläufe einzuhalten“, ergänzte Kuhlmann: „Wenn wir alle Flächen zusammen nähmen, könnten wir einen großen Bauernhof bewirtschaften“, umriss er die Dimension. „Blühende Wegeränder und Wallhecken sind nicht nur eine Augenweide, sie sind vor allem Nahrungsquelle, Rückzugsort und Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten und Kleinstlebewesen“, beschrieb Jochen Teroerde die Maßnahme und die große Bedeutung der ehrgeizigen Projekte zur Renaturierung. Er freute sich, dass auch der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, Heinrich-Ludger Rövekamp, an der Infoveranstaltung teilnahm. Dieser betonte für die Landwirtschaft: „Wir müssen nach vorne gucken. Landschaft ist durch Nutzung entstanden. Mit den Grundstückseigentümern müssen vernünftige Lösungen gefunden werden.“

Jürgen Kuhlmann informierte über ein ähnlich gelagertes Leader-Projekt, das quasi einen „grünen Faden“ durch die Region legen soll. „Mit Zuschüssen der EU“, ergänzte er. So könnten pro Jahr durchschnittlich 3000 bis 5000 überwiegend einheimische Gehölze angepflanzt werden. Knapp 385.000 Euro seien für das auf zwei Jahre ausgelegte Projekt kalkuliert. Borken müsste 27.000 Euro übernehmen, informierte er die Teilnehmer.

Im Anschluss gab es eine rege Diskussion über das Thema des Abends. Ein Heidener Landwirt fragte den Technischen Beigeordneten, ob und wie der Arbeitsaufwand zusätzlich zu den Anforderungen durch den Eichen-Prozessionsspinner, durch den Bauhof zu realisieren sei.

Link zum Artikel auf www.borkenerzeitung.de