Aktuelles

Vortrag: Wildbienen kennen lernen und schützen

Veröffentlicht am 02. Mai 2022 in der Kategorie Aktuelles
Foto: Volker Fockenberg

Insektensterben: Abnahme der Fluginsekten seit 1990 um mehr als 75%!

Der Natur- und Vogelschutzverein Kreis Borken e.V. und die Montessori-Gesamtschule Borken möchten Wildbienen effektiv helfen und Lebensraum für Insekten schaffen und optimieren.

Mit einem kurzweiligen und informativen Programm begeistert Zoologe Volker Fockenberg für Wildbienen und deren Schutz.

Do, 12.5.2022, 19:30 Uhr
in der Aula der
Montessori-Gesamtschule Borken
Röwekamp 14

Eintritt frei!
-Spenden sind gern gesehen-

Buchvorstellung: Quelle & Meyer Natur-Memo

Veröffentlicht am 26. April 2022 in der Kategorie Bücher

Quellen, Bäche, Flüsse

Memos sind überholt und aus Großmutters Zeiten? – Wohl kaum! Das neue Quelle & Meyer Natur-Memo „Quellen, Bäche, Flüsse“ versprüht farbenfrohe Nostalgie und verspricht Spielspaß für die ganze Familie. 64 Spielkarten – wunderschön illustriert von Roland Spohn – ermöglichen ein spielerisches Kennenlernen dieses einzigartigen Naturraums.

Das neue Natur-Memo lässt sich perfekt erweitern mit den beliebten Quelle & Meyer Natur-Memos „Wiese„, „Wald“ und „Tümpel, Teiche, Seen„.

64 Spielkarten (2 x 32, Format 65 x 65 mm), 64 farb. Zeichnungen, in Stülpschachtel (154 x 154 x 23 mm)
GTIN 4260098550368, Best.-Nr.: 494-01879
12.95 € (UVP)

Buchvorstellung: Das große Buch der Gänse

Veröffentlicht am 26. April 2022 in der Kategorie Bücher

Von sozialen Wesen und rastlosen Wanderern

Gänse sind Boten am Himmel – im Frühling wie im Herbst kündigen ihre Rufe und Keilformationen den Wechsel der Jahreszeit an. Was aber macht die Gans zu so einem faszinierenden Geschöpf? Ist es ihr soziales Wesen? Ihre Bereitschaft, gefährliche und kräftezehrende Wanderungen über Tausende von Kilometern auf sich zu nehmen? Ihre Anpassungsfähigkeit an den Lebensraum und den Menschen? Die Autoren antworten auf diese Fragen mit verständlichen Texten, illustriert mit brillanten Fotos. Sie stellen von Blässgans über Graugans bis zur Ringelgans und Weißwangengans alle in Europa lebenden Gänsearten einschließlich der Hausgänse vor und informieren dabei auch über die Geschichte der Gänseforschung. Mit QR-Codes werden die Gänsestimmen hörbar und ihre Zugwege sichtbar gemacht. Das Buch eröffnet spannende Einblicke in das Leben und Verhalten dieser beeindruckenden Vögel und vermittelt zugleich das für ihren Schutz benötigte Wissen.

Dr. Helmut Kruckenberg ist selbstständiger Biologe und Leiter unterschiedlicher Forschungsprojekte über Zugvögel. Er studierte Anfang der 1990er-Jahre bei Prof. Bergmann und war Mitglied der AG Gänseforschung an der Universität Osnabrück. 2006 begann er mittels Satellitentelemetrie die Zugwege der Blässgänse zu erforschen.

Dr. Andrea Kölzsch ist Biomathematikerin und arbeitet seit 2014 am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Radolfzell als Ökologin. Sie erforscht, wie die Zugwege verschiedener Wasservögel durch Umwelteinflüsse gesteuert und verändert werden. Die Möglichkeit der Besenderung hat sie zur Arbeit mit Gänsen gebracht.

Dr. Johan Mooij war als selbstständiger Forscher, Projektleiter bei WWF-Deutschland und als Geschäftsführer einer Biologischen Station tätig. Er koordinierte über 10 Jahre die deutschen Gänsezählungen und gehört seit Gründung der Arbeitsgruppe zur Gänseökologie der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft an.

Prof. Dr. Hans-Heiner Bergmann hat zahlreiche wissenschaftliche und populäre Arbeiten über die Entenvögel verfasst, dazu Bücher über die Ringelgans und Wilde Gänse allgemein. Er hat in den 1990er- Jahren eine Arbeitsgruppe zur Gänseökologie im Rahmen der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft gegründet, die heute international agiert.

256 S., 219 farb. Abb., 33 Karten, geb.,16,5 x 23 cm
ISBN 978-3-89104-841-2, Best.-Nr.: 315-01220
29.95 €

Buchvorstellung: Grundwissen Vogelbestimmung

Veröffentlicht am 18. März 2022 in der Kategorie Bücher

Vorbereitung, Planung und Strategie der erfolgreichen Vogelbeobachtung

Vögel zu beobachten und zu bestimmen liegt im Trend. Raus aus dem Alltag, rein in die wundersame Welt der Vögel. Doch wie wird man zum Vogelbeobachter? Auf was muss man bei der Vogelbeobachtung achten? Welche Hilfsmittel, welches Equipment braucht man?

Die Autoren Christoph Moning, Thomas Griesohn-Pflieger und Michael Horn haben die Antworten! Sie geben wertvolle Tipps, wie man systematisch vorgehen kann, um zu einem erfolgreichen „Einstieg“ zu gelangen. Auf einprägsame Weise erklären die Autoren dabei, auf welche Details man beim Bestimmen achten sollte und wie man sich die Vogelarten am besten merken kann.

Damit ist dieses Buch, dessen Informationsgehalt weit über den einfacher Bestimmungsbücher hinausgeht, ein unverzichtbarer Begleiter für alle Vogel- und Naturfreunde.

Dr. Christoph Moning ist seit 2014 Professor für Tierökologie und Zoologie an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Artikel. Schon seit rund zwanzig Jahren leitet er ornithologische Reisen.

Thomas Griesohn-Pflieger konzipiert und leitet seit mehr als 40 Jahren vogelkundliche Reisen und Exkursionen bei birdingtours. Er war Chefredakteur von VÖGEL und dem NATURGUCKER-Magazin. Mit www.birdnet.de betreibt er das älteste Internetportal für Vogelbeobachtung in deutscher Sprache.

Michael Horn ist studierter Illustrator, Künstler und Gestalter. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf Illustrationen für Naturschutzorganisationen und Verbände. Er gestaltete einen Naturerlebnisgarten und pflegt altes Weideland mithilfe einer kleinen Rinderherde, um die Artenvielfalt in seiner Heimat zu erhalten und zu fördern.

3., vollständig bearbeitete und erweiterte Aufl., 592 S., 812 farb. Abb., 14 Tab., 1 Karte, geb., 14,8 x 21 cm
ISBN 978-3-494-01891-1, Best.-Nr.: 494-01891
34.95 €

Buchvorstellung: Zeigerpflanzen

Veröffentlicht am 18. März 2022 in der Kategorie Bücher

Erkennen und Bewerten

Als Zeigerpflanzen werden Arten bezeichnet, die auf bestimmte Pflanzengesellschaften oder auf bestimmte ökologische Faktoren des Gebiets hinweisen. Von solchen Pflanzenarten können Rückschlüsse auf den Charakter und die Bedeutung des betroffenen Biotops gezogen werden. Doch hierzu müssen Zeigerpflanzen erst einmal erkannt werden können! Dieses Buch hilft dabei.

Nach Biotoptypen getrennt, werden knapp 600 kennzeichnende Arten mit Foto und Kurzbeschreibung sowie mit ihrem „Aussageinhalt“ vorgestellt. In dieser 3., korrigierten und ergänzten Auflage sind u.a. die Nomenklatur aktualisiert und das Kapitel „Invasive Arten“ um 6 Steckbriefe erweitert worden. Ein unverzichtbares Werk für alle Botaniker, Gutachter, Kartierer und in der Landespflege und ökologischen Planung Tätigen.

Dr. Wolfgang Licht studierte in Mainz und Kiel Biologie und Chemie. Nach dem Referendariat für das Höhere Lehramt und der Promotion war er 35 Jahre an der Universität Mainz in Lehre und Forschung tätig, zuletzt als Leiter der Arbeitsgruppe Vegetationsökologie. Er war Fachgutachter für Botanik bei zahlreichen Maßnahmen zur Landespflege und viele Jahre in der Erwachsenenbildung tätig.

3., korrigierte u. ergänzte Aufl. 2022, 528 S., 625 farb. Abb., geb., 14,8 x 21 cm
ISBN 978-3-494-01877-5, Best.-Nr.: 494-01877
€ 39,95

Borkener Zeitung vom 17. Dezember 2021

Veröffentlicht am 24. Dezember 2021 in der Kategorie Presse

Viele Arten für den Garten

Natur- und Vogelschutzverein präsentiert Saatgutmischung

Blühende Wiesen sind nicht nur eine Bereicherung des Landschaftsbildes, sondern liefern auch einen Beitrag zum Naturschutz – davon ist Jochen Teroerde überzeugt. Der Vorsitzende des Natur- und Vogelschutzvereins und seine Vereinskollegen kontaktierten einen Saatguthersteller, um eine spezielle „Borkenmischung“ für Wiesenkräuter zusammenzustellen. Den Mix aus 19 Arten will der Verein erstmals an diesem Samstag an seinem Quartier, dem Wedemhoveturm am Stadtpark, verkaufen.

Vorerst sollen 300 Portionen in Umlauf – und in die Erde – gebracht werden. Sie kosten jeweils 2,95 Euro und reichen für 20 Quadratmeter. Enthalten sind unter anderem die Gewöhnliche Schafgarbe, Kornblume, Klatschmohn, Spitzwegerich und Kuckucks-Lichtnelke. Die Arten seien auf die regionalen Böden und das hiesige Klima abgestimmt, so Teroerde. 100 Briefumschläge mit Samen will der Verein selbst verteilen, jeweils dieselbe Anzahl werden in den Borkener Gartencentern Haddick und Wansing angeboten. Unterstützt wird die Aktion von der Stadt Borken.

Zu den Portionen gibt es eine Anleitung für die Neuanlage von Blumenwiesen. Der nächste geeignete Zeitraum für die Aussaat liegt demnach zwischen Februar und Mai. Breitwürfig per Hand kann jeweils die Hälfte des Saatgutes einmal längs und einmal quer über die Fläche gesät werden. Für den nötigen Bodenkontakt ist ein Anwalzen erforderlich. Ebenfalls erforderlich ist Geduld: Die ersten Keimlinge erscheinen bei feuchter Witterung nach zwei bis drei Wochen. Die Entwicklung der Wildpflanzen erstreckt sich über eine ganze Vegetationsperiode. Einige Samen haben harte Schalen und keimen erst im folgenden Frühjahr.

Die Samentütchen werden am morgigen Samstag von 10 bis 13 Uhr im Wedemhoveturm und am Donnerstag, 23. Dezember, von 15 bis 16.30 Uhr auf dem Feierabendmarkt verkauft.

Buchvorstellung: Mein lieber Spatz

Veröffentlicht am 24. Dezember 2021 in der Kategorie Bücher

Spannendes und Lustiges für junge Naturforscher

Das typische „Tschilp“ des Sperlings, im Volksmund auch Spatz genannt, kennt wohl jeder. Was aber macht den Spatz zu einem beliebten Gast im Garten? Dieses spannende Sachbuch für Kinder ab 7 Jahren deckt alle Mythen und Geheimnisse rund um den bekannten Kulturfolger auf. Kindgerecht und mit viel Witz werden in diesem Buch Themen wie Aussehen, Nahrung, Gesang, Paarung und Nestbau behandelt. Alle Themengebiete sind mit Ausmalbildern, Rätseln, Experimenten, Suchbildern, Beobachtungstipps und -listen gespickt und wecken so die Entdeckerfreude der jungen Forscher.

Martina Kroth schrieb mit sechs Jahren ihren ersten Aufsatz über Dinosaurier, die Vorfahren von Spatz & Co. Seit einigen Jahren beobachtet und fotografiert die Biologin täglich das muntere Treiben der heimischen Vogelwelt. Es ist ihr wichtig, vor allem Kindern die Freude an der Natur zu vermitteln – aus ihrer Feder stammen bereits mehrere erlebnispädagogische Sachbücher.

Lisa Maier absolvierte ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf der Nordseeinsel Amrum. Von 2013-2016 studierte sie Biological Sciences in Konstanz und von 2017-2020 Umweltwissenschaften an der Uni in Freiburg. Seit 2020 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin im NABU Bodenseezentrum in Konstanz mit Schwerpunkt Ornithologie.

48 S., ca. 120 farb. Abb., geb., 23 x 16,5 cm
ISBN 978-3-494-01906-2, Best.-Nr.: 494-01906
16.95 €

Buchvorstellung: Grundkurs Gehölzbestimmung

Veröffentlicht am 24. Dezember 2021 in der Kategorie Bücher

Dieses mittlerweile in 4. Auflage vorliegende Buch ermöglicht das Bestimmen von nahezu allen in Deutschland heimischen sowie der häufigsten kultivierten Bäume und Sträucher auf einfache und praktische Weise und hat damit eine Lücke in der bisherigen Literatur geschlossen, die meist auf reinen Bildvergleichen basiert.

Die verwendeten Bestimmungsschlüssel orientieren sich an der aktuellen Auflage von „Fitschen: Gehölzflora“. Sie sind durchgängig farbig bebildert und zu jeder Jahreszeit nutzbar, da neben Blütenmerkmalen auch anhand von Knospen, Früchten und Blättern bestimmt werden kann. Nach ein wenig Übung im Gebrauch mit den gut und verständlich aufgebauten Schlüsseln, ist auch die Bestimmung von „exotischen“ Arten mit Hilfe der „Gehölzflora“ problemlos möglich.

Dr. Rita Lüder ist Biologin und führt seit 1995 Kurse zur Pilz- und Pflanzenbestimmung und -verwendung an verschiedenen Bildungseinrichtungen durch. Neben ihrer praktischen Arbeit widmet sie sich intensiv der Fotografie und dem Zeichnen von Pflanzen, Tieren und Landschaften.

4., durchgesehene u. korrigierte Aufl., 444 S.,
ca. 1900 farb. Abb., geb., 12 x 19 cm
ISBN 978-3-494-01915-4, Best.-Nr.: 494-01915
€ 26,95

Borkener Zeitung vom 3. November 2021

Veröffentlicht am 07. November 2021 in der Kategorie Presse

Natur- und Vogelschutzverein öffnet Beobachtungshütte

Unbemerkt den Tieren zuschauen

Für Vogelbeobachtungen dürfte es in Borken kaum einen besseren Platz geben als die Hütte, die der Natur- und Vogelschutzverein gebaut hat. Hinter einer verspiegelten Scheibe sitzen Naturfreunde unbemerkt von der Tierwelt. Die handschriftlichen Eintragungen in einem ausliegenden Notizbuch belegen, dass es sich lohnt, eine Weile auf der Holzbank auszuharren. Mehrere Specht-Arten werden aufgeführt, der Eichelhäher wird genauso genannt wie der Kernbeißer. Und: „Eisvogel fischt erfolgreich.“

„38 Vogelarten wurden hier gesichtet“, erklärt Edmund Schroer, Kassierer des Natur- und Vogelschutzvereins. Seitdem der Verein die Vogelgehege im Stadtpark wegen Personal-Engpässen aufgegeben hat, widmen sich die Mitglieder verstärkt dem Biotop zwischen der Duesberg-Sporthalle und dem Schniggenteich. Die tägliche Versorgung von Tieren fällt hier weg. Die Aktiven sorgen dafür, dass sich die heimischen Vögel wohlfühlen und beobachtet werden können.

Bei dem etwa 50 mal 50 Meter großen Areal handelt es sich um den ehemaligen Schulgarten der Duesberg-Hauptschule. In den zurückliegenden Jahren blieb die Fläche ungenutzt und wurde von einigen Zeitgenossen als Müllkippe missbraucht. Kuriose Dinge mussten die Vereinsmitglieder entsorgen, wie Schroer aufzählt: „Teppichreste, Schaufensterpuppen, Schubkarren…“ In dem kleinen Teich mitten auf dem Gelände lagen tonnenweise Pflastersteine.

Nachdem der Müll beseitigt war, fingen die Vereinsmitglieder an, das Grundstück vogelgerecht herzurichten. Futterplätze gibt es nun, ebenso Brutröhren und einen Ansitz über dem Wasser für den Eisvogel. Kernstück des Biotops ist die zwei mal dreieinhalb Meter große Holzhütte. „Den Boden haben wir extra tiefer gelegt“, sagt Schroer. Wer sich auf eine der Holzbänke setzt, befindet sich fast auf einer Ebene mit der Wasseroberfläche. Die verspiegelte Scheibe bietet einen geschützten Blick in die Natur. Daneben lassen sich zwei Klappen von innen hochziehen, so dass Fotografen ihre Objektive durch Luken nach draußen halten können. Eine davon ist mit einem Tarnnetz versehen. Mit Spenden und eigenen Mitteln hat der Verein das Holzhäuschen finanziert.

Die Hütte steht schon seit eineinhalb Jahren. Bislang stand sie nur Mitgliedern des Natur- und Vogelschutzvereins zu Verfügung. Das soll sich nun ändern. Gegen eine Spende haben alle Naturfreunde die Möglichkeit, sich einen Schlüssel für die Hütte auszuleihen. Edmund Schroer empfiehlt die frühen Morgenstunden für eine Vogel-Erkundung. „Es ist aber kein Selbstläufer“, sagt er, „man muss schon Geduld haben.“ Mit ein wenig Glück kann man dann auch eine Begegnung mit einem Eisvogel oder einem anderen besonderen Gast notieren. Anfragen können unter der Nummer 02861/2859 gestellt werden.

Buchvorstellung: Quelle & Meyer Bestimmungskarten

Veröffentlicht am 07. November 2021 in der Kategorie Bücher

Die idealen Begleiter auf Spaziergängen, Wanderungen und Exkursionen. Der Vorteil dieser Bestimmungskarten liegt auf bzw. in der Hand! Sie sind kompakt, leicht, strapazierfähig, preiswert und vielfältig. Entscheiden Sie, was Sie auf Wanderungen und Spaziergängen neu entdecken und anhand von typischen und aussagekräftigen Fotos zuordnen möchten!

Marienkäfer, die Glücksbringer unter den Insekten, sind bekannt für ihre auffälligen Punkte auf den Deckflügeln. Ihre Farbe – rot, gelb oder schwarz – variiert von Art zu Art. Mit dieser neuen Bestimmungskarte lassen sich die häufigsten vorkommenden Arten zuordnen und bestimmen.

Mit ihren acht Beinen und acht Augen ist die Spinne ein faszinierendes Krabbeltier. Ob lange oder kurze Beine, pelziger oder glatter Körper – es gibt sie in vielen Formen und Farben. Diese neuartige Bestimmungskarte zeigt die häufigsten und verbreitetsten heimischen Arten.

Wanzen gibt es in allen Formen und Farben. Nicht immer sind sie auf den ersten Blick als solche erkennbar – manche ähneln Käfern, Mücken oder Ameisen. Diese neuartige Bestimmungskarte zeigt die häufigsten und verbreitetsten heimischen Arten.

Losungen sind Exkremente der Tiere. Je nach Tierart sind sie unterschiedlich geformt, gefärbt, mal geruchlos, mal stark riechend. Gewölle sind von Greif- und Raubvögeln herausgewürgte „Speiballen“, die unverdauliche Teile der Nahrung enthalten. Diese Bestimmungskarte hilft, anwesende Tiere anhand ihrer „Hinterlassenschaften“ zu identifizieren.

Von Insekten und Vögeln bis hin zu Nagetieren und Geweihträgern – den Wald nennen viele Tiere ihr Zuhause. Mit dieser neuen Bestimmungskarte lassen sich die am häufigsten vorkommenden Arten zuordnen und bestimmen.

Süßwasserfische besiedeln unsere Bäche, Tümpel, Flüsse und Seen. Sie in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten, ist aufgrund der Vielfalt an Formen, Farben und Lebensweisen besonders spannend. Diese Bestimmungskarte hilft, unsere heimische Fischfauna kennen und bestimmen zu lernen.

Farne zählen zu den Gefäßsporenpflanzen. Sie kommen bis auf wenige lichtliebende Arten fast ausschließlich an schattigen und feuchten Plätzen im Wald, in Mauerritzen, Felsspalten oder an Bachufern vor. Mit dieser neuen Bestimmungskarte lassen sich die häufigsten vorkommenden Arten zuordnen und bestimmen.

Heimische Marienkäfer im Vergleich
ISBN 978-3-494-01913-0

Heimische Spinnen im Vergleich
ISBN 978-3-494-01908-6

Wanzen im Vergleich
ISBN 978-3-494-01865-2

Losungen und Gewölle im Vergleich
ISBN 978-3-494-01863-8

Tiere des Waldes im Vergleich
ISBN 978-3-494-01864-5

Süßwasserfische im Vergleich
ISBN 978-3-494-01889-8

Farnpflanzen im Vergleich
ISBN 978-3-494-01881-2