Veröffentlicht am 12. September 2017 in der Kategorie Aktuelles

Helfer gesucht, um Tiere zu versorgen

Natur- und Vogelschutzverein braucht Unterstützung im Vogelpark

BORKEN (jab). Die Wellensittiche, Gänse und Tauben in den Gehegen und Volieren im Borkener Stadtpark wollen versorgt werden. Zurzeit kümmern sich Friedhelm Triphaus, Jochen Teroerde und insbesondere Rüdiger Borke um die Tiere. Bisher übernimmt Borke die meiste Arbeit im Vogelpark. „Rüdiger wohnt quasi hier“, sagt Jochen Teroerde. Aus gesundheitlichen Gründen muss er seine ehrenamtliche Arbeit im Vogelpark nun aber hinten anstellen. Deshalb suchen Triphaus und Teroerde dringend helfende Hände.

Interessiert, naturverbunden, tierlieb und vor allem zuverlässig sollten die Menschen sein, wenn sie sich ehrenamtlich im Vogelpark engagieren möchten, da sind sich die beiden einig. Das Alter spiele keine Rolle. Und Arbeit gebe es immer. Egal, ob es das Füttern ist, Gartenarbeiten, Gehege und Volieren sauber machen, Tierarztbesuche organisieren oder einfach nur mal nach dem Rechten schauen.

Im Idealfall sollte der künftige Helfer zweimal täglich zum Füttern vorbeischauen, das sei aber kein Muss, sagt Triphaus. „Auch Menschen mit weniger Zeit können wir gut gebrauchen. Es reicht schon, wenn man einmal in der Woche zum Helfen vorbeikommen kann.“ Samstags stehe die Grundreinigung auf dem Programm, dabei sei jeder Helfer gerne gesehen.

Künftig werde ein Dienstplan erstellt, um die Arbeitseinsätze besser zu organisieren, erklärt Tripphaus. Bislang war das nicht nötig, weil Borke größtenteils alles allein gemacht habe. Die beiden hoffen, dass er zügig gesund werde und bald wieder im Einsatz sei. Bis dahin bräuchten sie dringend Unterstützung. Wer Interesse hat, kann sich bei Jochen Teroerde (Tel. 2859) oder Friedhelm Triphaus (4764) melden oder über die Homepage www.nuv-borken.de Kontakt aufnehmen.

Link zum Artikel auf www.borkenerzeitung.de

Ihr Kommentar